Kostenlose Lieferung ab 99€ Schneller Versand Kompetente Beratung

Apulien Weine und Anbauregion

Eckdaten Anbaugebiet Apulien
Hauptstadt: Bari
Einwohnerzahl: 4.087.000
Fläche: 19.345 km²
Rebfläche: 100.000 ha
Klima: Sehr heiße und trockene Sommermonate mit Tagestemperaturen von 30°C und mehr,
milde, aber ein wenig verregnete Wintermonate mit einer Durchschnittstemperatur zwischen 12 und 15°C
Lage: Apulien liegt im Südosten Italiens und ist die flachste Region. Sie erstreckt sich entlang der Adria und des Ionischen Meers und erreicht bei Otranto den östlichsten Punkt Italiens
Rebsorten: Primitivo, Negroamaro, Malvasia Nera, Bombino Nero, Nero di Troia, Malvasia Bianca, Bombino Bianco, Chardonnay, Fiano
Weiterlesen
Artikel 1 - 21 von 32


Artikel 1 - 21 von 32

Apulien und seine Weine

Apulien oder auf italienisch auch "Puglia" ist die flachste Anbauregion Italiens. Sie bildet den sogenannten Absatz des italienischen Stiefels. Durch die fruchtbaren Küstenebenen wird Landwirtschaft in Apulien groß geschrieben. Sie brachte viele autochthone Reben hervor und hat bis heute eine große Bedeutung zum Thema Weinbau. Die wichtigsten Rebsorten sind die Rotweinsorten wie Negroamaro, Primitivo und Malvasia Nera, dann die weißen Trebbiano und Malvasia Bianca. Als besonders qualitativ gelten die Weine der Halbinsel Salento. Dort herrscht ein sehr heißes, fast wüstenartiges Klima, welches von den Winden der Adria und des ionischen Meeres gemildert werden.

Inzwischen Qualität statt Quantität

Lange Zeit waren die Weine aus Apulien dem gleichen Schicksal wie Sardiniens Weinen zum Opfer gefallen: sie wurden häufig massenproduziert und somit wurde auch wenig auf Qualität geachtet. Sie galten als Verschnittweine und hatten einen schlechten Ruf inne, was sich auf Dauer aber änderte, nachdem sie sich mehr auf ihre Qualität besannen. Inzwischen genießen die apulischen Weine ein ausgezeichnetes Image, da nicht nur die Methoden und das Denken der Winzer, sondern auch die Technik sich verbessert hat. Durch die Einführung von DOC und DOCG Normen und Gebieten wurde die Qualität der Weine nochmal sichergestellt, inzwischen gibt es rund 2 Dutzend DOC-Gebiete, die hervorragende Weine auf den Markt bringen.

Vielfältige Rebsorten in Puglia

Die flachen Ebenen Apuliens bieten eine dichte Rebfläche, die genug Platz hat für die größte Vielfalt in Süditalien. Hier gibt es am meisten Rebsorten, auch viele alte, autochthone. Hier überwiegen die Rotweine, es gibt fast 4-mal so viele wie Weißweine. Die dunklen, schwerwiegenden Sorten stammen meist aus dem Salento, wie Negroamaro, Primitivo und der Malvasia Nera. Die bekannte und geschätzte Uva di Troia findet man eher im Norden. Doch auch die Weißen sind nicht zu verachten: Trebbiano, Bombino Bianco und Malvasia Bianca sind die bekanntesten und geben ihr Bestes, um Apulien würdig zu vertreten.

Der Weinbau in Apulien wurde von vielen verschiedenen Völkern beeinflusst und hatte verschiedenste Kulturen unter sich versammelt. Phönizier und Griechen erkannten schon 3000 v. Chr., dass dieses Gebiet gut für den Weinbau war. Doch erst die Römer gaben dem Wein-Business den ersten, richtigen Push. Denn durch die Verlängerung der Handelsstraße Via Appia bis nach Brindisi wurde der Handel mit den Griechen angetrieben. Durch die langen Handelsbeziehungen blieb der Weinhandel und breitete sich immer weiter aus, bis in den 2000 n. Chr. eine gesamte Rebfläche von 120.000 Hektar bestand.

Star-Rebe Primitivo

Die wohl bekannteste Weinrebe aus Apulien ist der Primitivo. Dieser erlangte in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung und lässt sich als Star der apulischen Weinreben bezeichnen. Besonders der "Primitivo di Manduria" gilt als Spitzenwein, der Zusatz "di Manduria" zeugt von DOC-Weinen. Charakteristisch für Primitivo-Weine sind ausgeprägte Fruchtaromen, die eine deutliche und süßliche Würze mit sich bringen und einen vollen aber weichen Körper besitzen. Im Anbau ist sie unproblematisch, da sie sehr robust ist. Gerade die Primitivo di Manduria von der Halbinsel Salento sind bemerkenswert. Knifflig wird sie meist nur bei der Ernte, da durch unterschiedliche Reifezeiten oft noch unreife Trauben anhängen. Dies hat die Nachbearbeitung per Hand zufolge, um die unvollkommenen Weinbeeren zu entfernen. Sie würden den Wein nur bitter machen, was man natürlich vermeiden will.

Kaufen Sie online Weine aus Apulien

Weine vom Stiefelabsatz Italiens empfehlen wir Ihnen gern, da diese oft hochwertig sind und für den einfachen als auch anspruchsvollen Weintrinker einen Genuss darstellen. Gerade mit vielen DOC und DOCG Gebieten, vor allem im Salento, ist für viele Liebhaber ein guter Primitivo oder Negroamaro dabei, der ein Lächeln aufs Gesicht zaubert. Doch auch die Weißen und den Rose sollte man nicht vergessen, denn der ein oder andere gute Trebbiano lässt sich dort auch finden. Ein schönes Fleckchen Erde mit leckeren Weinen und gutem Wetter - was will man mehr? Bestellen Sie einfach online und wir liefern Ihnen den Wein direkt vor die Haustür.